Förderung für innovative Unternehmensgründungen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien

Stichtag: 30.09.2019

 

Mit dem “Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen” prämiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) innovative Unternehmensgründungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

Es werden zwei Wettbewerbsrunden pro Jahr veranstaltet. Die Phase 1 der Runde 2/2019 hat am 1. Juli 2019 begonnen. Bis zum 30. September 2019 können sich GründerInnen registrieren und ihre Ideenskizze für eine Unternehmensgründung hochladen. Der Gründerwettbewerb ist offen für alle innovativen Geschäftsideen, die auf IKT-basierten Produkten und Dienstleistungen beruhen. Die Phase 2 der Runde wird am 02. Dezember 2019 gestartet. Bis zum 02. Januar 2020, 18.00 Uhr, können die eingeladenen TeilnehmerInnen ihre Ideenskizze aus der Phase 1 überarbeiten.

In jeder Wettbewerbsrunde werden bis zu sechs Gründungsideen mit Hauptpreisen von jeweils 32.000 € ausgezeichnet. Das Preisgeld soll als Startkapital für eine Unternehmensgründung dienen. Ein Teilbetrag in Höhe von 7.000 € wird nach der Preisverleihung ausgezahlt. Die weiteren 25.000 € stehen für eine konkrete Unternehmensgründung in Form einer GmbH oder einer AG mit Sitz in Deutschland innerhalb eines Zeitraums von zwölf Monaten ab der Vergabe des Preises zur Verfügung.

Für die beste Gründungsskizze zu einem Thema der „Digitalen Agenda“ gibt es einen mit 10.000 € dotierten Sonderpreis.

Das Gründungskonzept sollte auf maximal 15 Seiten beschrieben werden. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Die beabsichtigte Firmengründung muss in Deutschland erfolgen.

Anmeldung und Registrierung
Quelle: digitales.NRW, BMWi